Post:Fr. 08.04.2016 17:16h
Rubr.:Automotive
Tags:,

Tesla Model 3

Tesla präsentiert das Model 3:

Das spannende daran:

  1. Reservierungen nimmt Tesla bereits bereits vor der Präsentation entgegen. 
  2. Auslieferungen nicht vor Ende 2017 und dann nach Regionen gestaffelt: 

    Model 3 production is scheduled to begin in late 2017. When production begins, we will begin deliveries in North America starting on the West Coast, moving east. As we continue to ramp production, we will begin deliveries in Europe, APAC and right-hand drive markets. […]

  3. Eine Woche danach haben sie 325.000 Reservierungen, oder 325 Mio. ($1.000 / Reservierung) Kapital (zinslos) aufgenommen:

    A week ago, we started taking reservations for Model 3 […] We’ve now received more than 325,000 reservations, which corresponds to about $14 billion in implied future sales, making this the single biggest one-week launch of any product ever. […] Unlike other major product launches, we haven’t advertised or paid for any endorsements. […]

    We want to thank everyone […] We would write more, but we need to get back to increasing our Model 3 production plans!

Die Zahl der implizierten zukünftigen Verkäufe ist natürlich Quatsch: erst wenn das Auto gebaut und verkauft ist kann auch der Verkauf eingefahren werden. Aber schön gerechnet ist es. 

Teslas Wettbewerber sollten ihre Konkurrenz-Angebote Ende 2017 fertig und verfügbar haben – für den Fall dass Tesla „einige“ Reservierungen nicht (rechtzeitig, Stichwort Hybris) bedienen kann.

Bis dahin fehlen auf jeden Fall erstmal 300.000 Interessenten auf dem Mittelklasse-Markt. Und das ohne bezahlte Werbung – ist schon beeindruckend.

Jetzt müssen sie nur noch fertig entwickeln und bauen. Dabei die Anlaufkurven drastisch anheben – Kinderspiel.